QINOUS-Manager erläutert im Londoner Magazin aktuelle Trends.

QINOUS Mitbegründer Busso von Bismarck wird in der aktuellen Ausgabe der The Energy Industry Times ausfürlich zitiert. „Ich bin fest davon überzeugt, dass Afrika den traditionellen Ansatz zur Elektrifizierung von Ländern durch Netzausbau einfach überspringen wird, weil ein dezentraler Lösungsweg viel billiger ist. Energiespeicherung wird neben Solar oder Wind eine große Rolle bei einer solchen Entwicklung spielen“, wird von Bismarck in der Januarausgabe von The Energy Industry Times zitiert, einem in London erscheinenden Magazin mit internationaler Leserschaft.

Der detailreiche Artikel über Afrika mit dem Titel „Creating a winning hand“ bezieht sich an mehreren Stellen auf Busso von Bismarck. Unter anderem erklärt der QINOUS-Mitbegründer, warum Energiespeicher auch wirtschaftlich sehr sinnvoll sind. „Wir können jetzt Solarstrom mit ca. 4-8¢/kWh erzeugen; Dieselstrom liegt bei ca. 30+ ¢/kWh. Aber ohne Energiespeicherung kann man Solar im Jahresdurchschnitt nur zu etwa 15 bis 20 Prozent in ein Diesel-Mikrogrid integrieren“, wird von Bismarck zitiert.

Autor des Artikels ist Junior Isles, Chefredakteur von The Energy Industry Times. Isles betont: „Qinous wurde 2013 gegründet und hat ein standardisiertes Paket entwickelt, das den Bedürfnissen vieler netzferner Gemeinschaften in afrikanischen Ländern und anderen Schwellenländern entspricht und auch in kommerziellen und industriellen Anwendungen eingesetzt werden kann. In Afrika ist das Unternehmen bereits in Madagaskar, Tansania und Kenia aktiv.“

Den Originalartikel der The Energy Industry Times finden Sie hier.